Motivation

Eins werde ich nie vergessen – ein Ausspruch meines LetztEx – er macht keine Motivationstrainings, weil, wenn wer nicht selbst motiviert ist, wird diese Person es danach auch nicht so richtig sein.

Und dann war ich da ja in einigen Networks, wo es regelmässige Meetings gab – manche mit lautem Tschaka und Trara – manche mit etwas leiserem. Aber immer ging es um eine Änderung der eigenen Sichtweise – um eine Verbesserung des Mindsets der Mitglieder.

Und aktuell sind es die ganzen Marketings – Messenger Marketing, Facebook Marketing, Social Media Marketing, Webinar Marketing – und wie sie sonst nochheissen mögen. Im Prinzip geht es immer nur um das Gleiche – andere Menschen zu irgendwas zu „motivieren“.

Das war das, was mich störte, ich wusste damals aber noch nicht wirklich, warum genau.

Mittlerweile ist es mir vollkommen klar – siehe dazu auch die letzten Beiträge in meinem Blog über die Arbeit mit der Human Design Matrix, bzw. konkret jene über ein offenes Egozentrum.

Kurz zusammengefasst:

Was nutzt das beste eingetrichterte Mindset – wenn die betroffen Person ein offenes Egozentrum hat?

Mit einem offenen Egozentrum hat man keinen starken Willen – man bemüht sich zwar verstärkt darum – aber es ist mühsam – und wenn dann wer kommt und genau das bewirken will – dass man mit starkem Willen an einer Sache dran bleibt – wird es nicht weniger mühsam.

Ich persönlich habe ein definiertes Egozentrum – aber ich hab auch ein sehr ausgeprägtes Bauchgefühl  und das hat mir schon immer gesagt, dass ich keine Keilerin bin – nichts verkaufen will – um des Verkaufens willen – sondern dass ich Menschen echt und ehrlich unterstützen möchte bei ihrer EntWicklung.

Ich war mal bei einem Seminar über positives Denken – bei einem langjährigen lieben Trainerkollegen, mit dem ich dann auch noch lange saß und genau darüber diskutierte – eben auch über die Auswirkungen eines offen Egozentrums.

Es war für ihn absolutes Neuland – und er wehrte sich massiv dagegen, dass nicht alle Menschen Ziele brauchen – und diese dann mit festem Willen erreichen können – weil ihnen eben genau das fehlt – von ihrer ureigendsten Veranlagung her – und nur ca. 30 % haben ein definiertes Egozentrum.

Heißt im Umkehrschluss – an die 70 % der Menschheit tun sich schwer mit Zielen und festem Willen, etwas Bestimmtes zu erreichen.

Dieser besagte Trainerkollege erklärte mir dann beim nächsten Treffen, dass er darüber nachgedacht habe – und es sei durchaus etwas dran, dass es Menschen gibt, die es schlichtweg stresst, wenn sie sich Ziele suchen müssen – und noch mehr – diese dann auch erreichen zu wollen.

Heißt jetzt nicht, dass Menschen mit offenem Egozentrum keine Ziele erreichen können – heißt nur, dass es ihnen wesentlich schwieriger fällt – dass sie mehr Drchhaltevermögen aufbringen müssen – als jenen, die es definiert haben.

Jetzt kommt jemand mit offenem Egozentrum zu solch einem Meeting – und da steht vorne ein Motivationstrainer – möglicherweise oder sogar wahrscheinlich einer mit definiertem Egozentrum – mit Tschaka und Trara – und – „wir schaffen das“ – „was wollt ihr“ – „und los gehts“ – „auf – marsch – zack“ – bla bla bla.

Menschen mit offenem Egozentrum lassen sich mitreissen – lassen sich motivieren – sind Feuer und Flamme – gehen bei der Tür raus – und haben alles wieder vergessen – mal etwas überspitzt formuliert.

Ich kenne das auch von meinen Trainings mit Langzeitarbeitslosen – wir vereinbarten Ziele – Teilziele – ein Beispiel – „du gehst heute zum xyz und gibst deine Bewerbung ab“ – sie versprachen es hoch und heilig – TeilnehmerInnen mit offenem Egozentrum erinnerte ich dann mindestens eine Woche lang tagtäglich, dass sie die Bewerbung abgeben müssen, wenn sie den Job wirklich wollen.

Menschen mit offenem Egozentrum und gut fundierten internen Motivationsstrategien schaffen Vieles, was sich andere nicht mal zutrauen würden – aber mit unendlich grösserer Mühe als jene, die einfach schon eine Definition dort haben.

Motivation kann zwar von aussen angestossen werden – aber es muss ein Funken davon vorhanden sein, sonst wird das Motivationsfeuer nicht zu entfachen sein. In dieser Hinsicht stimmt es schon – wer sich selbst nicht motivieren kann – bei dem schafft es auch die/der beste MotivationstrainerIn nicht – nicht auf Dauer.

Beitragsbild © Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.